Archiv

Love To Go

DSC00771Die Mauern bekommen Risse,
die Treppen stinken nach Pisse,
es bröckelt der Putz.

Dann verdunkeln sich die Fenster,
dann klirren matte Scheiben,
dann schließen sich die Türen
ein allerletztes Mal.

Was stand, fällt
in sich zusammen,
Staub wirbelt auf,
und die Zeit
nimmt ihren Lauf.

Il l’a,
le regard radieux de l’homme amoureux,
le sentiment de la victoire totale,
il se battait depuis longtemps.

Elle le regarde les yeux ronds,
puis elle rougit.

A l’arrêt suivant,
il saute du tram et
lance un baiser sur sa joue:
„Je t’appellerai, ma belle!“

Un regard plein de désir
à travers la vitre sale.
Le vent fait tourbillonner
les feuilles d’automne,

les voitures klaxonnent,
elle baisse les yeux et
lit les gros titres
faits de guerre.

(Übersetzung Caroline Raingeard und Helmut Sparrer)

Englische Version
Deutsche Version

Er hat es,
das Strahlen des
Verliebten im
Gefühl des Sieges,

er kämpfte schon lang.

Sie glänzt ihn mit
großen, runden Augen an
und errötet dann.

Beim nächsten Halt
hüpft er aus
dem Abteil
und drückt ihr dabei
einen Kuss auf die Wang’.
„Ich rufe dich an.“

Ein sehnsuchtsvoller Blick
durch die schmutzigen Scheiben,
der Fahrtwind wirbelt
das Herbstlaub zurück.

Autos, ein Hupen,
sie senkt ihren Blick
und liest in den
Schlagzeilen vom Krieg.