Archiv

Kambrium Hotel

Ein junger Magier,
der den Tod
so liebt wie
das Leben:

Wie seine Finger sich
zu Gittern spannen,
als verschränkten sich
Wille und Skepsis darin.

Wie sie sich stützen
und einander beugen!
Doch wohin sie auch zeigen,
ihr Fluchtpunkt sind die Augen.

(Cesky Krumlov)

Schnell noch schlafen,
schnell noch pokern,
schnell noch ein Herz
verschickt oder ein Lächeln.

Vor sich hin starren,
in den Augen noch Sand,
in den Aktentaschen
die Träume der Nacht.

Rasierwasser macht trunken,
Nagellack brennt,
Dunst und Turbinen über
der morgendlichen Stadt.

Köpfe schweben und sinken,
doch kurz vor dem Einnicken
richten sie sich auf,
die Augen geschlossen.

Was sagen die Überschriften?
Wie klingen die Kaffeemaschinen?
Warten auf die Ansage.
Und tippen, tippen, tippen.

Der Sommer nimmt
das Licht mit in
den nächsten Raum.
Nächte wölben sich
über Autobahnen
und hissen blaue
Himmelsfahnen
über dem
Maschinentraum.

Für einen Augen-
blick steht die
alte Zeit.
Die Erde ruht
im kalten All.
Propheten längst
verlöschten Glücks,
funkeln Sterne
silbern kahl.

autobahn_carfryday